Thema: Pflege

Dr. Inge Grässle besuch bei den Johanniter Heubach

Ein geschäftiger Tag liegt hinter mir – Thema Pflege vor allem. Mit Tim Bückner bei care4future_ajo – ein Treffen mit allen, die sich um Pflegekräfte mit Migrationshintergrund bemühen – ein kämpf um jede einzelne Person. Eindrucksvoll, wie Auszubildende und Ausbildungsstätten und die großartigen avh.gd zusammen wirken. Wir treffen uns wieder, der Problemdruck ist riesig! Im Seniorenwohnheim der Johanniter-Ostwürttemberg in Heubach haben mich Jutta Krauss (links) und Stephanie Bohn durch wunderschöne Räume geführt – inklusive Kneipp-Armmband! Und ja, ich hab sie gesprochen, unsere 100 Jahre alte Heubacher! Auch hier: Thema Nummer eins war der Fachkräftemangel! Das war Thema beim Wirtschaftsrat BW, der Sektions Ostwürttemberg bei meinem „Bericht aus Berlin“. Machen, nicht reden – das war die Devise des Abends!


Das Franziskus Gymnasium Mutlangen zu Gast in Berlin

Dr. Inge Gräßle in Berlin mit Schülern des Franziskus Gymnasium Mutlangen

Das Franziskus Gymnasium Mutlangen besuchte Frau Dr. Inge Gräßle im Deutschen Bundestag. Nach einem Vortrag über die Aufgaben und Arbeitsweise des Parlaments auf der Besuchertribüne des Plenarsaals trafen sich alle zu einem intensiven Gespräch. 

Danke, dass ihr sehr an meiner politischen Arbeit interessiert wart!


Treffen mit Vertretern der Deutschen Zoll- und Finanzgewerkschaft

Dr. Inge Gräßle mit Vertretern des Deutschen Zoll- und Finanzgewerkschaft

Im Vorfeld der Beratungen zum Haushalt des Bundesfinanzministeriums habe ich mich mit Vertretern der Deutschen Zoll- und Finanzgewerkschaft (BDZ) getroffen – denn der Zoll ist eine der wichtigsten Posten in diesem Haushalt. Mit dem stellv. Bundesvorsitzenden Herrn Thomas Liebel und dem Referenten der Bundesleitung Herrn Felix Schirmer konnte ich zwei sehr kompetente Gesprächspartner kennenlernen. Unsere Themen reichten von den Problemen bei der Mitarbeitergewinnung über die Bekämpfung der organisierten Kriminalität bis zum verstärkten Einsatz von IT und Künstlicher Intelligenz bei den Routinevorgängen an den deutschen Außengrenzen.. 


Ein toller Besuch – exklusiv für CDU-Mitglieder

Zu Gast beim Stadtverband der CDU Schwäbisch Gmünd - Tobias Bringmann

So ein toller Besuch in Schwäbisch Gmünd – exklusiv für die CDU Mitglieder! Tobias Bringmann.  2 Stunden Diskussion mit streitbarem Publikum zu Klimaschutz, Daseinsvorsorge, Atomausstieg, Rettungsschirm für Stadtwerke und Energiekrise. 


Bundeszuschuss für Breitbandausbau

Dr. Inge Gräßle Breitbandausbau Zuschuss für Waldstetten und Heubach

Der Breitbandausbau in unserem Wahlkreis kommt voran: die Stadt Heubach erhält eine Bundesförderung von 2,1 Mio. Euro und 3,2 Mio. Euro fließen an die gemeinde Waldstetten. Mit diesen Haushaltsmitteln lassen sich viele weiße Flecken beseitigen, die bisher dem Weg ins schnelle Internet im Weg standen.

Ob Verkehr oder Mobilität, Wirtschaft und Verwaltung, Arbeit und Alltag: Eine flächendeckende Versorgung mit leistungsstarken und stabilen Gigabitnetzen, die allen Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen zur Verfügung stehen, ist Basis für eine erfolgreiche Umsetzung digitaler Möglichkeiten in der Stadt und auf dem Land.

Jetzt muss es in diesem Tempo weitergehen – denn in diesem Bereich ist jeder Euro wirklich gut angelegt. Dafür werde ich mich auch in Zukunft massiv einsetzen!


Tag der Ein- und Ausblicke

Tag der Ein und Ausblicke

Endlich ist es wieder soweit! Am 4. September 2022 öffnen sich nach dreijähriger Pause die Tore unseres Parlaments wieder zum traditionellen Tag der Ein- und Ausblicke des Deutschen Bundestages (TEA). Bereits zum 16. Mal bieten wir unseren Gästen damit einen unmittelbaren Einblick in die Arbeitsweise des Parlaments und ein Forum für den direkten Austausch mit Abgeordneten, Fraktionen und Verwaltung. 

Von 9.00 bis 19.00 Uhr werden das Reichstagsgebäude, das Marie-Elisabeth-Lüders sowie das Paul-Löbe-Haus für die Öffentlichkeit geöffnet sein. Neben Podiumsdiskussionen und Bürgergesprächen, an denen sich dankenswerterweise viele Kolleginnen und Kollegen beteiligen werden, erwartet unsere Gäste ein vielfältiges Programm mit zahlreichen spannenden Präsentationen, Führungen und Ausstellungen. Musik und Kinderaktionen fehlen natürlich ebenso wenig wie gastronomische Angebote. Teile des Programms werden via Livestream und WebEx-Konferenz auch für diejenigen erlebbar sein, die nicht persönlich am TEA teilnehmen können. 


KfW-Förderung im Wahlkreis Backnang-Schwäbisch Gmünd

DR. Inge Gräßle zur KFW Förderung

KfW-Förderung im Wahlkreis Backnang – Schwäbisch Gmünd auf hohem Niveau.

Insgesamt sind 255 Mio. Euro im Ostalbkreis und 244 Mio. Euro im Rems-Murr-Kreis an Unternehmen, Bürger und Kommunen geflossen. Das kann sich sehen lassen!

Im Bereich Mittelstand sind die Schnellkredite und die KfW-Unternehmerkredite hervorzuheben. Ein Zeichen, dass der schwäbische Unternehmergeist auch in der Corona-Pandemie Bestand hat!

Private Kunden profitieren vor allem durch Zuschüsse wie das Baukindergeld und im Bereich des energieeffizienten Bauens.Die starke Nachfrage der Fördermittel ist ein wichtiges Signal. Die praxisorientierte Hilfe kommt vor Ort gut an – bei Studenten, Familien, Unternehmensgründern aber auch bei etablierten Unternehmen!

Umso unverständlicher ist es, dass der Wirtschaftsminister die Förderung für Effizienzhäuser im Januar gestoppt hatte. Zuschüsse können nun wieder beantragt werde, aber die Zukunft für ein Anschlussprogramm an 2023 bleibt offen.

Laut Klimaminister Hobeck soll alles neu ausgerichtet werden. Ich hoffe, dass dieses neue Programm dann endlich Planungssicherheit und einen ganzheitlichen Ansatz verfolgt!


Baden-Württembergs Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut am FEM

Baufortschritt und die Breite der Forschungspalette sind immer wieder eindrucksvoll.Landtagskollege Tim Bückner hat den Besuch ermöglicht – mit von der Partie: Forschungschef Zielonka, sein Nachfolger Prof. Kassner und OB Richard Arnold mit Gemeinderat Martin Bläse. Das FEM wird 100 Jahre in diesem Jahr – ein Beispiel für vorausschauende Entscheidungen unserer Vorfahren. Wir müssen genauso vorausschauend sein. Zukunft sichern!